der allerbeste Kürbisaufstrich

IMG_4936_web.jpg

Das gute alte Abendbrot - so schön typisch deutsch, aber mit HIT und Milchunverträglichkeit manchmal gar nicht so einfach. Die Vielfalt an vegetarischen Aufstrichen, die neuerdings in den Supermarktregalen auftauchen, finde ich zwar sehr inspirierend, aber leider enthalten sie all zu oft Stabilisatoren, Citronensäure, Hülsenfrüchte etc... Es muss also ein selbstgemachter Brotbelag her - und in der goldenen Kürbiszeit fällt die Wahl des Hauptdarstellers nicht schwer.

Für diesen Aufstrich darf sämtliches Gemüse einfach im Ofen rösten und ein bisschen Farbe bekommen, bevor es cremig püriert wird und in dieser Form großzügig auf dicken Brotscheiben verteilt oder auch als würziger Dip verwendet werden kann.

IMG_4925_web.jpg
IMG_4931_web.jpg

Anmerkungen und Tipps zum Rezept: 

Öl: Statt Rapsöl könnt ihr auch Olivenöl verwenden. Für eine etwas leichtere Variante könnt ihr auch einen Teil des Öls durch pflanzliche Milch ersetzen.

Brot: Dieser Aufstrich schmeckt besonders gut zu meinem Schwarzbrot oder Kartoffelbrot!

histaminfrei, glutenfrei, milchfrei, vegan

 

Zutaten (für 2 Portionen):

150g Hokkaido-Kürbis

100g Pastinake

2 Karotten

1/2 weiße Zwiebel (optional)

Salz

1 TL Ingwer (gemahlen oder frisch gerieben)

1 TL gemahlene Kurkuma

1 TL Ahornsirup (oder anderer Sirup)

1 EL Apfelessig oder Verjus

50ml Rapsöl

etwas Zitronensaft (optional)

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. Den Kürbis waschen und entkernen, Pastinaken, Karotten und Zwiebel schälen.

  3. Das gesamte Gemüse grob würfeln und auf dem vorbereiteten Backblech verteilen.

  4. 2 EL Öl über dem Gemüse verteilen und kräftig salzen. Alles auf dem Backblech vermengen, sodass das Gemüse von allen Seiten mit etwas Öl bedeckt ist.

  5. Das Gemüse für ca. 30 Minuten im Ofen rösten, bis es weich ist und sich erste Stellen zu bräunen beginnen.

  6. Das fertige Gemüse mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer glatten Masse verarbeiten. Mit Salz und je nach Verträglichkeit mit etwas Zitronensaft abschmecken.

  7. Der Aufstrich hält sich luftdicht verpackt einige Tage im Kühlschrank.