Pumpkin Pie Crumble

IMG_3719_web.jpg

Endlich- ein erstes Kürbis-Rezept!! Und das bei diesem Website-Namen! Aber leider war ich letztes Jahr zur Kürbiszeit im Ausland und konnte sie deshalb überhaupt nicht ausnutzen. Das musste sich natürlich in diesem Jahr ändern! Deshalb wird es jetzt in den nächsten Wochen so einige orangefarbene Rezepte geben - ich werde also versuchen, den bisherigen Mangel wiedergutzumachen.

Aber das erste Kürbis-Rezept musste natürlich etwas Besonderes sein. Und weil ich jedes Jahr meinen ersten Kürbis zu Pumpkin Pie verarbeite, wusste ich auch schon genau, was es werden sollte. Allerdings ist neben dem Kürbis ein weiterer Hauptbestandteil jedes Pies leider der Mürbeteig - und der vegane, glutenfreie Mürbeteig ohne Margarine ist ja wirklich so eine Sache für sich. Auch wenn ich fest daran glaube, dass ich irgendwann die perfekt Rezeptur finden werde, habe ich mich hier für eine einfachere Lösung entschieden. Statt oben zu trockenem und unten durchgeweichtem Mürbeteig gibt es für diese kleinen Pumpkin Pies einfach knusprige Kürbiskern-Streusel oben drauf!

Ich glaube dieses Rezept ist bisher wirklich mein allerliebstes Rezept von allen - ihr solltet es also so schnell wie möglich ausprobieren!

Habt ein schönes, gemütliches Wochenende!

 

Anmerkungen und Tipps zum Rezept:

 

fructosearm/Ahornsirup: Den Ahornsirup könnt ihr natürlich durch jeden Sirup eurer Wahl ersetzen. Für eine fructosearme Variante könnt ihr beispielsweise Reissirup verwenden.

Kokosmilch: Hier meine ich die cremige Kokosmilch aus der Dose. Besonders bei einer Histaminintoleranz solltet ihr darauf achten, dass eure Kokosmilch keine Zusatzstoffe wie Stabilisatoren enthält. Damit sich die festeren und flüssigeren Bestandteile gut vermischen und ihr die benötigte Menge an Kokosmilch auch gut abmessen könnt, solltet ihr sie kurz in einem Topf oder in der Mikrowelle erwärmen.

Gewürze: Ich liebe diese Kombination an Gewürzen und vertrage sie auch sehr gut. Ihr könnt natürlich aber auch fertiges Pumpkin-Spice Gewürz verwenden, oder die Gewürze je nach Verträglichkeit anpassen.

gemahlene Erdmandeln: Leider vertrage ich keine Mandeln, weshalb ich in meinen Rezepten gerne Erdmandeln verwende. Ihr könnt sie aber problemlos durch gemahlene Mandeln (oder andere gemahlene Nüsse) ersetzen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Backzeit: 50 Minuten

histaminfrei, glutenfrei, milchfrei, vegan, natürlich gesüßt

 

Zutaten (für 4 kleine Portionen):

300g Hokkaidokürbis, entkernt aber ungeschält

150ml Kokosmilch aus der Dose

100ml Ahornsirup

1 TL Zimt

1/2 TL frisch geriebener Ingwer

1/2 TL Piment

1/4 TL gemahlene Vanille

Salz

20g Speisestärke

100ml (pflanzliche) Milch der Wahl

 

Für den Crumble:

20g Reismehl

20g Speisestärke

20g gemahlene Erdmandeln (oder gem. Mandeln)

20g Ahornsirup

30g Kokosöl

Salz

10g Haferflocken

10g Kürbiskerne, gehackt

Zubereitung:

  1. Den Kürbis waschen und würfeln.

  2. Kürbis, Kokosmilch, Ahornsirup, Zimt, Ingwer, Piment, Vanille und eine Prise Salz in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Alles bei geringer Hitze 20 Minuten köcheln lassen.

  3. Währenddessen für den Crumble Reismehl, Speisestärke und gemahlene Erdmandeln in einem Mixer vermengen. Ahornsirup, Kokosöl und eine Prise Salz hinzugeben und alles im Mixer zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

  4. Den Teig aus dem Mixer nehmen und in eine Schüssel geben. Haferflocken und gehackte Kürbiskerne untermengen. Den Teig bis zur Verwendung im Kühlschrank ruhen lassen.

  5. Den Ofen auf 170° Ober- und Unterhitze vorheizen.

  6. Den fertig gegarten Kürbis zusammen mit dem restlichen Inhalt des Topfes pürieren und kurz abkühlen lassen.

  7. 20g Speisestärke in 100ml (pflanzlicher) Milch auflösen und die Mischung unter die Kürbismasse rühren. Alles unter Rühren ein weiteres Mal aufkochen.

  8. 4 kleine Auflaufförmchen mit etwas Kokosöl einfetten und mit der Kürbismasse befüllen.

  9. Die Förmchen in den Ofen geben. Nach 10 Minuten herausnehmen und den Crumble-Teig in Streuseln darüber verteilen. Die Pumpkin-Pie-Crumbles für weitere 40 Minuten backen.

  10. Nach Belieben mit Kokosjoghurt und Granatapfelkernen servieren.