Nasi Goreng mit Kurkuma

IMG_3745_web.jpg

Wer braucht an diesen kalten Tagen voller schlechter Nachrichten alles eine ordentliche Portion Comfort Food? Ich auf jeden Fall - und weil meine To Do Liste momentan ganz schön voll ist, sollte es am besten auch noch möglichst schnell gehen! Da eignet sich mein schnelles, histaminarmes Nasi Goreng wirklich hervorragend! Wenn ihr den Reis vorkocht, kommt ihr sogar mit nur einer Pfanne aus und fast von allein steht nach nur 30 Minuten diese leckere, wärmende Schüssel vor euch, die wirklich alle Esser glücklich macht!

  

Anmerkungen und Tipps zum Rezept: 

weiße Zwiebel: Nachdem ich herausgefunden habe, dass die weißen (wirklich weißen, nicht nur hellen!) Zwiebeln histaminarm sind und ich sie auch ziemlich gut vertrage, bin ich so froh, wieder hier und da ein paar Zwiebeln in meinen Speiseplan zu integrieren! Falls ihr aber keine Zwiebeln vertragt, könnt ihr sie auch einfach weglassen oder durch fein gewürfelten Fenchel ersetzen.

grüner Spargel: Ich habe hier den kleinen, grünen Thai-Spargel verwendet, den es bei mir eigentlich zu jeder Jahreszeit im Supermarkt zu kaufen gibt. Ihr könnt stattdessen aber auch z.B. Brokkoli, Zucchini oder falls verträglich Erbsen verwenden.

Zubereitungszeit: 25-30 Minuten

histaminfrei, glutenfrei, milchfrei

 

Zutaten (für 2 Portionen):

125g Reis

250g Hähnchenbrustfilet

Kokosfett/Öl

geröstetes Sesamöl (oder mehr Kokosöl)

1/2 weiße Zwiebel

4 Karotten

1 Paprikaschote

1/2 Bund grüner Spargel

1 TL gemahlener (oder frisch geriebener) Ingwer

2 TL Kurkuma

3 EL Apfelessig (oder Verjus + 1 TL Ahornsirup)

optional: Sesam und frische Kräuter zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.

  2. Währenddessen das Hähnchenbrustfilet waschen und trocken tupfen.

  3. Jeweils 1 EL Kokos- und Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und das Hühnchen darin kurz von beiden Seiten anbraten. Anschließend beiseite stellen.

  4. Zwiebel und Karotten schälen, Paprika und Spargel waschen und putzen.

  5. Das gesamte Gemüse würfeln. Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden.

  6. Erneut etwas Kokos- und Sesamöl in die Pfanne geben und die Zwiebel darin für etwa 1 Minute glasig andünsten.

  7. Das restliche Gemüse dazugeben, salzen und für einige Minuten anbraten.

  8. Anschließend zuerst das Hähnchen, dann den Reis zum Gemüse geben und mit Ingwer und Kurkuma würzen.

  9. Mit dem Apfelessig oder Verjus ablöschen und alles etwa 2 Minuten weiter anbraten, bis das Hähnchen durchgegart ist.

  10. Nochmals mit Salz abschmecken und nach Belieben mit Sesam und frischen Kräutern servieren.