Mini-Joghurt-Cheesecakes

IMG_3577_web.jpg

Heute habe ich einen superleckeren Sommer-Nachtisch für euch! Seit vielen Jahren gibt es bei mir zu Hause zu fast jedem Geburtstag Käsekuchen - ob gebacken, als no bake Kühlschrankkuchen oder letztes Jahr sogar eine Version mit Datteln (auch wenn aus unerfindlichen Gründen der All-Time-Favourite der Familie immer noch die Fertigbackmischung ist…) Na ja, seit der Diagnose meiner Unverträglichkeiten ist diese Option für mich ja leider ausgeschlossen, aber die kleinen, süßen Mini-Cheesecakes aus Joghurt eignen sich in Zukunft auf jeden Fall als gute Alternative.

 

Die Hauptzutat dieser kleinen Leckereien ist Kokosjoghurt, je nach Verträglichkeit könnt ihr aber natürlich auch jeden Joghurt oder jede Joghurtalternative eurer Wahl verwenden. Die Kombination mit Kakaobutter (die anders als Kakaopulver auch bei Histaminintoleranz verträglich ist) gibt dem Törtchen nicht nur ihre Stabilität, sondern auch noch einen Geschmack nach weißer Schoki! Jetzt fehlt nur noch die (warme - ok vielleicht nicht bei 30 Grad) Beerensauce und ihr könnt glücklich losgabeln!

 

Anmerkungen und Tipps zum Rezept:

 

Trockenobst: Je nach Geschmack und Verträglichkeit könnt ihr hier jedes Trockenobst eurer Wahl verwenden. Datteln gehen natürlich immer (auch wen sie mir in diesem Fall etwas zu süß sind), für eine fructosearme Variante könntet ihr z.B. auch getrocknete Aprikosen verwenden.

Ahornsirup: Statt Ahornsirup könnt ihr auch normalen Zucker oder jedes andere Süßungsmittel eurer Wahl verwenden. Ich mag es bei diesem erfrischenden Sommer-Dessert eher etwas weniger süß - deshalb nur 3 EL Ahornsirup, hier könnt ihr die Menge aber ganz nach eurem Geschmack anpassen. Für eine fructosearme Variante könnt ihr den Ahornsirup durch Reissirup ersetzen.

Kakaobutter: Reine Kakaobutter findet man mittlerweile gut im Biomarkt. Ich kann diesen Geschmack nach weißer Schokolade wirklich nur empfehlen, wenn ihr aber keine Kakaobutter benutzen möchtet, könnt ihr sie auch durch Kokosöl ersetzen.

Topping: Zu dieser Jahreszeit esse ich von morgens bis abends Beeren und Kirschen - ihr könnt zu den kleinen Törtchen aber natürlich jedes beliebige Obst (z.B. Maracuja, Mango, Aprikosen, Pfirsich, Rhabarber etc.) zu Sauce verarbeiten.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Kühlzeit: über Nacht

histaminfrei, glutenfrei, milchfrei, vegan

 

Zutaten (für ca. 3 Törtchen):

Für den Boden:

50g getrocknete Sauerkirschen (oder anderes Trockenobst)

30g Kokosraspel

25g (glutenfreie) Haferflocken

Salz

 

Für die Joghurt-Masse:

250g Kokosjoghurt

3 EL Ahornsirup (oder anderes Süßungsmittel der Wahl)

1 Prise gemahlene Vanille

20g Speisestärke

50g Kakaobutter (ersatzweise Kokosöl)

 

Für die Sauce:

2 Handvoll Beeren (z.B. Kirschen)

50ml Fruchtsaft oder Wasser

1 geh. TL Stärke

Zubereitung:

  1. Muffinförmchen oder kleine Dessertringe mit Frischhaltefolie oder Backpapier auslegen.

  2. Für den Boden die getrockneten Früchte in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser bedecken und 10 Minuten ziehen lassen.

  3. Die Kokosraspel im Blitzhacker fein mahlen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Haferflocken und eine Prise Salz hinzufügen und alles weiter fein mahlen.

  4. Die Trockenfrüchte abgießen, gut ausdrücken, in grobe Stücke schneiden und ebenfalls in den Blitzhacker geben. Alles zu einer klebrigen Masse verarbeiten, auf die Förmchenböden verteilen und festdrücken.

  5. Für die Joghurtmasse Kokosjoghurt, Ahornsirup und Vanille in einen Topf geben und auf niedriger Stufe erhitzen.

  6. Die Speisestärke in 2 EL kaltem Wasser auflösen und unter Rühren zur Joghurtmasse geben. Alles zusammen aufkochen lassen und so lange köcheln lassen, bis ein Pudding entsteht. Dabei ständig mit einem Schneebesen umrühren.

  7. Den Pudding in eine Rührschüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und kurz abkühlen lassen.

  8. Währenddessen die Kakaobutter über einem Wasserbad schmelzen.

  9. Den etwas abgekühlten Pudding in der Küchenmaschine oder mit den Schneebesen eines Handrührgeräts kräftig aufschlagen und dabei die Kakaobutter langsam einfließen lassen. Weiter schlagen, bis sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat.

  10. Die Joghurtmasse auf den Törtchenböden verteilen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

  11. Anschließend für die Sauce die Beeren waschen und mit dem Fruchtsaft pürieren. Das Püree durch ein Sieb in einen kleinen Topf streichen. Die Speisestärke in 3 TL Wasser auflösen und unter das Püree rühren. Die Sauce aufkochen und über die Törtchen geben.

  12. Die Törtchen nach Belieben mit frischem Obst dekorieren und genießen!