Kürbis-Pasta mit knusprigen Maroni und Zatar

IMG_3739_web.jpg

Weiter geht es mit den Kürbis-Rezepten! Heute in Form eines wirklich einfachen, dafür aber umso köstlicheren Mittag- bzw. Abendessens.

Hier trifft eine cremige Kürbissauce auf knusprig gebackene Maroni. Ich bin ja bekannter Maßen ein großer Maroni-Fan (und freue mich heimlich jetzt schon auf den Maroni-Stand auf dem Weihnachtsmarkt) und bei diesem Gericht sorgen sie mal wieder für das gewisse crunchy Etwas.

Gewürzt werden die Maronen-Croûtons mit Zatar, einer Gewürzmischung aus Nordafrika und dem Nahen Osten. Falls ihr die aber zufälliger Weise gerade nicht zu Hause haben solltet, könnt ihr stattdessen auch einfach eine Mischung aus Thymian und Sesam verwenden.

Also auf auf, schnell den Backofen angeschmissen und in einer halben Stunde habt ihr einen dampfenden Teller Nudeln vor euch - genau das richtige für Tage im Nieselregen.

  

Anmerkungen und Tipps zum Rezept: 

Kürbis: Ich mag am liebsten Hokkaido-Kürbis. Schon allein, weil man ihn nicht zu schälen braucht. Ihr könnt ihn aber natürlich auch durch eine andere Art von Kürbis ersetzen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

histaminfrei, glutenfrei, milchfrei, vegan, ohne Zucker

 

Zutaten (für 2 Portionen):

300g Hokkaidokürbis, entkernt aber ungeschält

100g Maroni, gegart und vakuumverpackt

1 EL Olivenöl

1 geh. TL Zatar-Gewürz (alternativ 1 TL Thymian)

Salz

200ml (pflanzliche) Milch der Wahl

1 EL Leinöl (optional)

200g glutenfreie Nudeln

einige Stängel frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

  2. Den Kürbis waschen, klein würfeln und auf dem Backblech verteilen.

  3. Die Kürbiswürfel für 25 Minuten im Ofen backen, bis sie weich sind.

  4. Währenddessen die Maroni fein würfeln und in einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl, dem Zatar-Gewürz oder Thymian und etwas Salz vermengen.

  5. Die Maroni für die letzten 10 Minuten zum Kürbis aufs Backblech geben und knusprig backen.

  6. Wasser für die Nudeln aufsetzen und nach Packungsanleitung zubereiten.

  7. Die Petersilie hacken.

  8. Kürbis und Maroni aus dem Ofen nehmen und den Kürbis zusammen mit der pflanzlichen Milch und nach Belieben dem Leinöl zu einer cremigen Sauce pürieren. Dabei die (pflanzliche) Milch nach und nach zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Je nach Wassergehalt des Kürbis wird nicht die gesamte Menge an (pflanzlicher) Milch benötigt.

  9. Mit Salz abschmecken.

  10. Die Sauce unter die fertigen Nudeln mengen und mit den knusprigen Maroni und Petersilie garnieren.