bunter Feldsalat mit cremigem Tahini-Dressing

IMG_3581_web.jpg

Mein Alltag sieht momentan - wie wahrscheinlich bei den meisten von euch - eher etwas eintönig aus. Ich sitze am Schreibtisch in meinem Zimmer, lerne, lerne und lerne. Abends koche ich mir deshalb oft etwas "Aufwändigeres" - quasi als Highlight des Tages, aber mittags muss es immer schnell gehen. Auch wenn ich wirklich ein großer Fan von Herz und Seele wärmendem Soulfood bin, fühle ich mich tagsüber meistens am besten, wenn ich mittags eher etwas Leichtes esse. Deshalb gibt es bei mir jetzt schon seit Monaten gefühlt jeden zweiten Tag diesen Salat. 

Er ist wirklich super simpel, schmeckt aber so gut. Das würzige, cremige Tahini-Dressing ist einfach mein absoluter Favorit! Wenn ihr keine so großen Tahini-Fans seid, könnt ihr stattdessen aber auch Mandelmus verwenden :)

 

 

Anmerkungen und Tipps zum Rezept:

 

Tahini: Statt Tahini könnt ihr auch Mandelmus verwenden.

Olivenöl: Ihr könnt natürlich jedes Öl eurer Wahl nehmen, z.B. Rapsöl.

Zubereitungszeit: 15-20 Minuten

histaminfrei, glutenfrei, milchfrei, vegan

 

Zutaten (für 2 Portionen):

4 Handvoll Feldsalat

2 Karotten

1/2 Knolle Fenchel

1 Handvoll Radieschen

2 EL Kürbiskerne

 

Für das Dressing:

2 EL Tahini

1 EL Olivenöl

1 EL Apfelessig oder Verjus

1 TL Ahornsirup

1 Prise gemahlener Kreuzkümmel (nach Belieben)

1 Prise gemahlener Piment (nach Belieben)

Salz

Zubereitung:

  1. Den Feldsalat gut waschen, trocken schleudern und in eine Schüssel geben. Die Karotten schälen und raspeln, den Fenchel in feine Streifen hobeln oder schneiden und die Radieschen ebenfalls klein schneiden.

  2. Die Kürbiskerne in eine Pfanne geben und ohne Fett bei mittlerer Hitze kurz rösten.

  3. Karotten, Fenchel, Radieschen und Kürbiskerne zum Salat geben und alles gut vermengen.

  4. Alle Zutaten für das Dressing verquirlen und so viel warmes Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Mit Salz abschmecken und über den Salat geben.